Save the date: 4. digiTALK am 19.04.2016

Always on? – Wie die Digitalisierung die Grenze zwischen Leben & Arbeiten neu definiert

Die Digitalisierung ermöglicht dem Arbeitnehmer Flexibilität: Das Arbeiten von Zuhause, die Kinderbetreuung, eine Vereinbarkeit von Kind & Karriere oder die vielgenannte „Work-Life-Balance“ scheint durch die Digitalisierung einfacher geworden zu sein.
In Firmen wie dem VW Konzern gibt es allerdings gegensätzliche Entwicklungen: E-Mails werden nach Feierabend nicht mehr aufs Smartphone übertragen, Arbeitnehmer sollen gezielt vom Job abschalten.

Und dann gibt es junge Menschen, die als digitale Nomaden um die Welt ziehen und bewusst die Arbeit mit an die schönsten Orte der Welt nehmen: Weil sie für ihre Arbeit nur eine stabile Internetverbindung benötigen, können sie ihre Arbeit von überall erledigen – wenn das Arbeitsverhältnis es erlaubt und die Firma mitspielt.

Reserviere jetzt schon dein Ticket:

3. digiTALK am 19.01.2016 zu Open Data – Tickets verfügbar

Unsichtbares sichtbar machen

Wo ist gerade Wochenmarkt, welche Straßenbahnhaltestelle ist barrierefrei zugänglich oder wie vermeidet man den nächsten Stau?

Die Offenlegung und Visualisierung von Daten kann den Alltag deutlich erleichtern.

Beim digiTALK diskutieren am 19. Januar 2016 Open Data-Aktivisten und -strategen über das Für und Wider offener und für alle zugängliche Daten.
Auch im neuen Jahr nimmt digiTALK wieder ein aktuelles Netzkultur-Thema unter die Lupe: Als Referenten geben Eileen Wagner von der Open Knowledge Foundation, Daniel Kruse von Open State sowie der Berater und Open Data-Stratege Oliver Will zunächst eine kleine Einführung in das Thema.

In der anschließenden Diskussion sollen verschiedene Perspektiven auf Open Data beleuchtet werden und ein offener Austausch entstehen.

Anmeldungen sind bereits jetzt möglich:

Themen und Referenten am 7. Oktober 2015

1. Smart, vernetzt, unmündig? Smart Data und digitale Souveränität
Impuls zum Grundverständnis von Smart Data. Thesen zum Thema „Digitale Souveränität“: Wie können Internet-Nutzer die Souveränität über ihre digitale Identität zurück erlangen?
Prof. Jörn Müller-Quade, KIT, Karlsruhe

2. „Sag mir deinen Namen und ich sag dir wer du bist!“
Live-Hack von personenbezogenen Daten und vertraulichen Dokumenten, gemeinsam mit dem Publikum.
Andreas Dittes, Karlsruhe/Berlin

3. Smart Data – Wirtschaftsfaktor der Zukunft?
Wo liegen zukünftige Potenziale von Smart Data für die Wirtschaft und wie sind ein verantwortungsvoller Umgang mit personenbezogenen Daten und mögliche Geschäftsmodelle miteinander vereinbar?
Bastian Karweg, Echobot Media Technologies GmbH, Karlsruhe (angefragt)

Verbindliche Anmeldung: http://www.eventbrite.de/e/digitalk-herausforderung-von-smart-data-wo-hinterlassen-wir-welche-daten-und-wer-wei-eigentlich-was-tickets-18817434453

Facebook-Event: https://www.facebook.com/events/1640677276199888/

Was macht Smart Data mit uns?

Daten werden gespeichert, analysiert, verarbeitet und genutzt. Aber von wem und wie? Und was bedeutet das für den einzelnen Menschen? Digitale Souveränität oder längst Durchleuchtung? Mit dem zweiten #digiTALK will der digitale Stammtisch in Karlsruhe mit Vorträgen und Diskussionen über die Auswirkungen von Smart Data debattieren.

 

Prognosen zufolge werden im Jahr 2020 pro Kopf sechs Terabyte Daten gespeichert sein. Das entspricht etwa dem Inhalt von drei Millionen Büchern pro Person auf dieser Welt. Dazu kommt, dass die Technologien zur Analyse und Verwertung dieser Datenmengen immer besser werden. Wer sie also richtig auswerten kann, verfügt über ein enormes Informationspotenzial. Aber kann man sich dem verweigern? Oder ist das vielleicht sogar gut? Und was bedeutet das für den einzelnen? Am 7. Oktober 2015 werden im Rahmen des zweiten #digiTALK in Karlsruhe ab 19 Uhr die Experten Prof. Dr. Jörn Müller-Quade, Andreas Dittes sowie Bastian Karweg (angefragt) über die Auswirkungen informieren und diskutieren.

 

Die Plattform #digiTALK ist der digitale Stammtisch der Stadt und befasst sich mit der digitalen Gesellschaft und Netzkultur. Hierzu wird das Digitale als neue soziale Sphäre thematisiert und nach den Auswirkungen der Digitalisierung auf die verschiedenen Bereiche unseres Lebens gefragt. Dabei ist digiTALK keine weitere Expertenveranstaltung, sondern ein offener Raum mit einem niederschwelligen Angebot für alle, die sich mit der Veränderung der Lebenswelt durch Datenspeicherung und -verarbeitung auseinandersetzen wollen.