Digitalk am 27.06.2017

6. #digiTALK – Arbeitswelt 4.0: Bildung im digitalen Wandel

Referenten

Stephan A. Jansen

Prof. Dr. Stephan JansenStephan A. Jansen ist Professor für Management, Innovation und Finanzierung und Leiter des „Center for Philanthropy & Civil Society | PhiCS“ an der Karlshochschule in Karlsruhe. Wissenschaftliche Beratungs- und Beiratsmandate in Unternehmen, Stiftungen, Bildungseinrichtungen und Ministerien.

In seinen Forschungsprojekten beschäftigt er sich unter anderem mit „Ideengeschichte der sinnlichen Bildung und deren Zukunft“ und setzt sich dabei mit verschiedenen Bildungseinrichtungen und Initiativen – von den frühkindlichen Angeboten, Schulen, Hochschulen, Online-Angeboten bis hin zu KIRON als Online-Flüchtlings-Universität auseinander.

Ute Klingelhöfer

Ute Klingelhöfer ist selbstständige Content Strategin (https://www.contentwerk.eu) und lehrt in diesem Zusammenhang an Universitäten sowie verkauft ihr Wissen über Online-Trainings. Seit diesem Semester hat sie ihre Seminare an Universitäten ebenso auf das Online-Lernen umgestellt. Ihre Erfahrungen, die Vor- und Nachteile zu Präsenzseminaren schildert sie in ihrem praktischen Erfahrungsbericht.

Sebastian Hennig

Sebastian HenningSebastian Hennig betreut innerhalb der Siemens Professional Education die technischen dualen Studienprogramme am Standort Karlsruhe. Teil der bei Siemens angebotenen Studienprogramme in Karlsruhe sind die Programme an der Dualen Hochschule Baden Württemberg (DHBW) Karlsruhe im wirtschaftswissenschaftlichen und technischen Bereich und verschiedene Masterprogramme in Engineering & Management an der Hector-School des KIT.
Der Einsatz von online- bzw. computergestützten Webinaren, digitalen Lernprogrammen und zusätzlichen oder unterstützenden Lerninhalten wird zunehmend in der innerbetrieblichen Aus- und Weiterbildung eingesetzt. Verschiedene Faktoren sind dafür für deren Einsatz entscheidend: Die Integration in die eigene IT Infrastruktur, die Eignung zur Abdeckung von betrieblichen Ausbildungsplänen (IHK-Bereich) oder zur Abdeckung arbeitssicherheits- und rechtlicher Anforderungen und nicht zuletzt Lizenzierung, Kosten und Wartbarkeit. Auch an Hochschulen gibt es unterstützende Infrastruktur (beispielsweise Moodle), ergänzend werden auch zunehmend MOOCs (Massive Online Open Courses) eingesetzt. Vor allem für Sonderthemen (Lasertrennverfahren, Schweißen) können Web Based Trainings die Kompetenzen im Ausbildungsbetrieb ergänzen und kostenintensive Präsenztrainings ersetzen. Für den #digiTALK werden einzelne Beispiele und deren Einordnung innerhalb der Organisation vorgestellt.

Ticket sichern