5. digiTALK am 29.11.2016 „App, übernehmen Sie! – Wie Fitnesstracker und Co das Gesundheitswesen verändern“

digitalk05ehealth

Über unsere Gäste:

Markus Koffner: Techniker Krankenkasse, stellvertretender Leiter der TK-Landesvertretung Baden-Württemberg

Markus Koffner hat an der Fachhochschule Neu-Ulm Betriebswirtschaft mit der Fachrichtung Gesundheitsmanagement studiert. Danach war er beim Verband der Ersatzkassen (vdek) in Baden-Württemberg tätig bis er 2007 zur Landesvertretung der Techniker Krankenkasse (TK) wechselte. Seit 2012 ist er Leiter regionales Vertragswesen.

Er präsentiert beim digiTALK die vielfältigen Angebote und Zukunftsvisionen der TK zum Thema Digitalisierung des Gesundheitswesens.

Dr. med. Dirk Meyer-Rogge: Karlsruher Hautarzt

Dr. med. Dirk Meyer-Rogge ist seit über 20 Jahren als niedergelassener Facharzt für Dermatologie und Allergologie tätig. Im Hautzentrum Karlsruhe beschäftigt er mit seiner Ehefrau über 30 Mitarbeiter in verschiedenen Kompetenzzentren. Immer im Mittelpunkt der Patient und seine ganzhautliche Versorgung und Betreuung. Um dies zu gewährleisten bedient sich Dr. Meyer-Rogge stets innovativer Therapieansätze und erprobt bzw. entwickelt diese über seine Tätigkeiten in diversen Netzwerken und Verbände weiter. Überregional gilt er als Kapazität in der ästhetisch-apparativen Dermatologie. Schwerpunkt dabei sind die Hautverjüngung mittels Radiofrequenz Verfahren (Thermage) und fraktionierte Laserbehandlungen (Fraxel) sowie die modernen Injektionstechniken und das Fadenlifting. Darüber hinaus verfügt er als Ausbilder des Netzwerk Lipolyse über eine große Expertise im Bereich der Injektionslipolyse (Fett-weg Spritze) sowie Kryolipolyse.

Er wird uns vorführen, wie eine Online-Sprechstunde ablaufen kann.

Timo Schutt: Rechtsanwälte Schutt & Waetke, Karlsruhe

Timo Schutt ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für IT-Recht. Er ist Gründungspartner der Medienkanzlei Schutt, Waetke Rechtsanwälte aus Karlsruhe und als Autor, Blogger und Referent in Sachen IT-Recht unterwegs. Seine Mandanten sind kleine und mittelständische Unternehmen aus ganz Deutschland.

Er wird uns aufklären, welche Daten besonders schützenswert sind und wie das Thema rechtlich zu bewerten ist.

Dr. Ursula Kramer: HealthOn Bewertungsplattform für Health-Apps, Freiburg

Seit 2011 arbeitet Dr. Ursula Kramer mit ihrem Team am Aufbau der Informations- und Wissensplattform www.HealthOn.de. Mittlerweile sind dort über 500 unabhängige Testberichte von Gesundheits-Apps frei zugänglich. Mit der deutschland- und europaweit umfangreichsten Datenbank will HealthOn e. V. Verbrauchern Orientierung geben und sie in ihrer Medienkompetenz stärken. Wodurch sich eine „gute“ Gesundheits-App auszeichnet, zeigt der Blick durch die Brille der Verbraucher und Patienten: „Sie müssen eine Gesundheits-App bedienen können, Freude an deren Nutzung haben und vor allem für sich selbst einen Vorteil erfahren, d. h. Gesundheitsziele besser oder einfacher erreichen, als ohne die App.“

Prof. Dr. Wilhelm Stork: FZI, Forschungsschwerpunkt E-Health und Ambient Assisted Living (AAL)

Prof. Dr. Wilhelm Stork ist seit 1993 an der Universität Karlsruhe am Institut für Technik der Informationsverarbeitung (ITIV) tätig. Aufbau und Leitung des Forschungsbereichs Mikrosystemtechnik und Optik. Autor und Coautor zahlreicher Veröffentlichungen mit dem Schwerpunkt optoelektronische Sensorik in Medizin und Technik, Entwurfsmethoden und rechnergestützte Werkzeuge für mikrooptische Systeme und Komponenten. Am FZI liegen seine Schwerpunkte in den Bereichen E-Health und Ambient Assisted Living (AAL). Ein neues Themenfeld am FZI sind (drahtlose) Sensornetzwerke und optische Sensorik für die Industrieautomation.

Er präsentiert uns einen Überblick über die Digitalisierung im Gesundheitswesen – Hier präsentiert sich Deutschland im Vergleich zu anderen europäischen Ländern als Entwicklungsland.

Jetzt anmelden:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.